Aktuelles
Junge Union Rhein-Hunsrück beschäftigt sich auf ihrem Neujahrsbrunch mit dem ländlichen Raum

· ·

Simmern. Der diesjährige Neujahrsbrunch der Jungen Union Rhein-Hunsrück stand unter dem Thema „Chancen und Perspektiven im ländlichen Raum – Was bietet der Rhein-Hunsrück-Kreis“.

Die 16 Teilnehmer diskutierten im Wirtshaus Domäne am Simmersee mit dem Landrat über die Themen, die für junge Menschen entscheidend sind, um in den ländlichen Regionen des Landes, konkret im Rhein-Hunsrück-Kreis, dauerhaft zu leben. Neben einer guten Infrastruktur waren insbesondere die beruflichen Perspektiven ausschlaggebend. „Es war wirklich eine sehr offene und spannende Diskussion, in die sich alle einbringen konnten. Marlon Bröhr hat sehr interessiert zugehört und auch einiges mitgenommen“, zeigte sich JU Kreisvorsitzender Christian Klein nach der Veranstaltung zufrieden.

Die Junge Union Rhein-Hunsrück will das Thema „Perspektiven im ländlichen Raum“ in diesem Jahr als ihren inhaltlichen Schwerpunkt weiter verfolgen. Geplant sind Veranstaltungen mit dem Regionalrat Wirtschaft, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer. Auch will die Junge Union in diesem Jahr das „Regio-Camp Rhein-Hunsrück“ besuchen, welches im vergangenen Jahr erstmals angeboten wurde. „Wir wollen das drängendste Thema der jungen Menschen in unserem Kreis in diesem Jahr in den Fokus unserer Arbeit rücken. Denn ohne junge Menschen haben die ländlichen Regionen unseres Landes keine Zukunft“, so der JU Kreisgeschäftsführer Ben Kunz.

« Christian Klein bleibt stellvertretender Landesvorsitzender Junge Union sammelt für Jugendkirche „Crossport to heaven“ »